Gefängniseinsätze

Im Jahr 2016 waren in den 183 deutschen Gefängnissen ca. 64.000 Personen inhaftiert. 64.000 Personen also, die vor der Frage stehen, wie ihr Leben nach der Haftzeit weiterlaufen soll. Weil ihnen die Perspektive fehlt, gehen sie anschließend häufig wieder zu ihren alten Leuten zurück und machen damit weiter, was sie schon mal in den Knast gebracht hat. Der Kreislauf beginnt wieder von vorne.

Deswegen wollen wir den Inhaftierten schon während ihrer Haftzeit eine Perspektive für die Zeit in der Freiheit geben. Über unsere Kontaktgruppenarbeit wollen wir Beziehungen entstehen lassen, die dann zu einem Einzug in die Wohngemeinschaft führen können. Darüber hinaus wollen wir mit ihnen aber auch an vielen wichtigen Fragen in ihrem Leben arbeiten:

  • Wie gehe ich mit der Schuld um, die ich auf mich geladen habe?
  • Wie kann ich meinen Hass und meine Agressionen loswerden?
  • Wie kann ich die Beziehungen wieder herstellen, die ich kaputt gemacht habe?
  • Wie funktioniert das Leben in der Freiheit eigentlich?

Momentan haben wir folgende Konaktgruppen:

  • jeden Montag in der JVA Hameln
  • jeden Donnerstag in der JVA Herford